Nicht nur Züge fahren auf Schienen. Im pfälzischen Glantal, zwischen Altenglan und Staudernheim, kann man individuell per Fahrraddraisine eine ehemals strategische Bahnlinie erkunden. Die Jugendgruppe der Ulmer Eisenbahnfreunde erkundeete die stillgelegte Bahnlinie am 11. August per Draisine.

Die Pfalz mit der Fahrraddraisine erkunden. Das war das Ziel der Lokalbahn-Jugendgruppe der Ulmer Eisenbahnfreunde e.V. Teilnehmer jeder Altersklasse wagten am 11.08.2016 die weite Reise von Geislingen bis ins Glantal in der Pfalz. Stilecht für Eisenbahner wurde der Ausflug selbstverständlich mit der Bahn durchgeführt. Die Fahrt ging zunächst von Geislingen über Stuttgart und Karlsruhe nach Altenglan. Von dort bestimmten die Ausflügler selbst die Geschwindigkeit. ,,Mit der Fahrraddraisine erlebt man das Bahnfahren aus einem ganz bestimmten Blickwinkel“, erzählt Vereinsmitglied Korbinian Fleischer. Die Infrastruktur der stillgelegten Strecke von Altenglan nach Staudernheim ist noch sehr gut erhalten. Signale und Bahnhöfe erstrahlen mit ihrem hochbetagten Charme und machen die Freizeitattraktion zu etwas ganz Besonderem. Da die Strecke oftmals die Straße kreuzt, müssen die Draisinen Ihre eigene Ampel drücken, um den Bahnübergang zu sichern und die Straße bei Grün überqueren zu können. Mit bis zu 25 km/h fuhren die Eisenbahnfans über Brücken und Tunnel. ,,Das Fitnessstudio kann man sich da sparen“, meint Reiseleiter Jürgen Rau. In Zukunft will die Jugendgruppe regelmäßige Ausflüge veranstalten. Die Ausflüge stehen allen Interessierten offen, ob jung oder alt. Informationen dazu gibt es bei unter Tel. (07161) 3542129 und per E-Mail unter juergen-rau-@live.de.

Foto oben: UEF