Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr hat sich das Team vom Tiergarten Ulm erneut entschlossen, weihnachtliche Stimmung auch im kühlen Nass aufkommen zu lassen. Unter dem diesjährigen Motto: „Horch, was taucht von oben runter“ wird wieder abgetaucht im Donautunnel.

Am 22. Dezember, dem letzten Werktag vor Weihnachten, ist es soweit. Zwei erfahrene Taucher werden den Donaufischen des Tiergartens einen Besuch abstatten. Was genau sie dort machen wollen, bleibt bis dahin geheim.“Tauchaktionen im Tunnel sind aufwändig und finden eher selten statt. Normalerweise stellen sie eine Notwendigkeit dar, wenn z.B. die Dekoration erneuert werden muss oder ein Strahler defekt ist“, erklärt Thomas Kellhofer, Revierleiter der Aquaristik im Tiergarten. „Das Weihnachtstauchen ist eine ganz besondere, vielleicht nicht ganz so sinnvolle, dafür aber sehr nette Veranstaltung“, fügt Tiergartenleiterin Stefanie Kießling schmunzelnd hinzu.

Die Fische werden dabei nicht unnötig gestört, es wird nur an einer Stelle des Riesenbeckens getaucht und niemandem hinterhergeschwommen. Die Tiere können selbst entscheiden, ob sie sich von den Tauchern fernhalten oder nicht. Gelegentliche Besuche durch ihre Tierpfleger sind sie grundsätzlich gewohnt und manch einer scheint sogar Freude daran zu haben, neugierig um die merkwürdig blubbernden Gestalten herum zu schwimmen.

Los geht´s es am Freitag, 22. Dezember, um 14 Uhr. Die ganze Aktion kann allerdings nicht länger als maximal 30-45 Minuten dauern, denn die Wassertemperatur ist derzeit mit knapp 12°Celcius für Menschen nicht lange verträglich. Natürlich hofft der Tiergarten auf viel winkendes Publikum von der trockenen Seite des Tunnels, um die Taucher für ihre Bemühungen zu belohnen.

Aber auch die übrigen Tiergartenbereiche sind gerade in der stilleren Jahreszeit immer einen Besuch wert. „Je nach Tierart und Vorlieben bekommen unsere Bewohner auch die ein oder andere weihnachtliche Leckerei“, sagt Tierpflegeleiterin Nicole Dirscherl. Die Ulmer Zootierpfleger sind an 365 Tagen für ihre Schützlinge im Einsatz, aber auch die Tiere spüren vielleicht, dass diese Zeit eine besondere ist. Für Braunbärin Susi ist sie es ganz gewiss, sie ist nämlich dabei, sich immer deutlicher zur wohlverdienten Winterruhe zurück zu ziehen und wird den Jahreswechsel vermutlich verschlafen.

Momentan hat der Tiergarten täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, am 24. (Heiligabend) und am 31.12. (Silvester) allerdings nur bis 15 Uhr. Einlass ist jeweils bis eine halbe Stunde vor Schließung.