Ab sofort können sich junge Tierschützerinnen und Tierschützer für den Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis des Deutschen Tierschutzbundes bewerben. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert und prämiert Projekte von Kindern und Jugendlichen, die sich im Tierschutz engagieren und eigene Ideen und Projekte umsetzen. Der Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 31. Mai 2019.

„Wir möchten mit diesem Preis junge Menschen auszeichnen, die sich für Tiere stark machen, die kritisch nachfragen und auch unbequeme Themen aufgreifen, um uns zum Nachdenken zu bringen“, sagt Maja Masanneck, Leiterin des Jugendreferats beim Deutschen Tierschutzbund. „Die Einsendungen zeigen uns immer wieder, mit welcher Hartnäckigkeit und großem Einsatz sich Kinder und Jugendliche im Tierschutz engagieren. Dabei ist die Themenvielfalt sehr groß und reicht über Hunde oder Katzen bis hin zur Landwirtschaft und konsumkritischen Aspekten.“

Bewerbung allein oder in der Gruppe
Bewerben können sich sowohl Gruppen von Kindern und Jugendlichen mit mindestens sechs Personen, zum Beispiel Schul-AGs, Schulklassen oder Jugendtierschutzgruppen, aber auch Einzelpersonen. Die Projekte sollen einen längeren Zeitraum abdecken und zwischen Mai 2017 und Mai 2019 realisiert werden oder – bei dauerhaften Projekten – eine erkennbare Schwerpunktaktivität in diesem Zeitraum aufweisen. Dabei ist es egal, ob es um thematisch um Heimtierhaltung, Landwirtschaft, Wildtier- und Artenschutz oder um Tierversuche geht. Die Jury freut sich über aussagekräftige Vorstellungen der Projekte: eine Beschreibung und anschauliches Material, das den Verlauf des Projekts dokumentiert. Das können zum Beispiel Bilder, Videos oder Zeitungsartikel sein.

Der Preis wird in zwei Kategorien verliehen. Die Jury unterscheidet dabei die Altersstufen „bis 12 Jahre“ und „13 bis 20 Jahre“. Wer sich oder jemand anderen bewerben möchte, der findet auf der Jugendwebsite des Deutschen Tierschutzbundes alle nötigen Informationen zu Bewerbung sowie die Teilnahmebedingungen:  www.jugendtierschutz.de/jugendtierschutzpreis. Als Anregung für zukünftige Preisträger werden dort auch Gewinnerprojekte der vergangenen Jahre vorgestellt.