Mit dem gelben Band gegen Obstverschwendung

Aktion „Streuobstbörse Landkreis Neu-Ulm“ startet

Herbstzeit ist Erntezeit – auch bei den Obstbäumen im Landkreis Neu-Ulm. Doch meist tragen diese mehr Früchte als abgeerntet werden können. Die Folge: Fallobst verdirbt ungenutzt am Boden. Der Landkreis Neu-Ulm wirkt dieser Verschwendung mit der Aktion „Streuobstbörse“ entgegen. Rund 900 Obstbäume sind hierfür mit einem gelben Band markiert, deren Früchte kostenlos geerntet werden können. „In den vergangenen Tagen haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen und den örtlichen Gartenbauvereinen die gelben Bänder angebracht“, sagt Rudolf Siehler, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege im Landkreis Neu-Ulm.

Der Landkreis Neu-Ulm sorgt somit dafür, dass im ganzen Landkreis mehr Obstbäume abgeerntet werden können und das Obst verwertet anstatt verschwendet wird. Außerdem wurden die meisten Standorte auf der digitalen Plattform www.mundraub.org mit dem Nutzernamen „Streuobstbörse Landkreis Neu-Ulm“ erfasst.

Baumpatenschaften tragen zur Ernte und Pflege bei

Bei vielen freigegebenen Obstbäumen können auch Baumpatenschaften mit den aufgeführten Eigentümern vereinbart werden. Der Baumpate erhält die Gesamternte des Obstbaumes und ist auch für den Baumschnitt zur Kronenpflege verantwortlich.

Weitere Informationen zur Streuobstbörse gibt es unter www.landkreis-nu.de/streuobstboerse. Die Standorte der Obstbäume im Landkreis Neu-Ulm finden Sie unter www.mundraub.org.