Regionale Kultur für Kinder online

Kulturangebote, die ins Wohnzimmer kommen, sind während der Corona-Digitalisierung ein großer Trend geworden, der auch langfristig seine Berechtigung hat. Sinnvoll gebündelt, können die Videos eine ganze Reihe positiver Wirkungen entfalten. Genau dies ist das Ziel von „kids-kultur“, dem neuen online-Projekt des Familienmagazins „Kinder in der Stadt“.

Auf dem youtube-Kanal „kids-kultur“ werden kurze, kindgerechte Videos von Kulturschaffenden aus der Region rund um Ulm/Neu-Ulm zu sehen sein. So gerät das Lieblingstheater schon mal nicht in Vergessenheit. Die Bündelung der Angebote unter einem Dach hat aber noch mehr Vorteile:

  • kein langes Suchen nach kindgerechten Angeboten im World Wide Web: Die Filme auf „kids-kultur“ sind extra für Kinder gemacht.
  • Inspirierende Vielfalt: Neben dem Kindertheater findet sich da zum Beispiel ein Einblick in ein Museum, ein Konzert oder ein Mitmachangebot.
  • Regionale Anbindung: Das Video gibt einen Einblick in (und macht vielleicht Lust auf) ein Angebot, das ganz in der Nähe entweder schon jetzt oder hoffentlich bald wieder live genossen werden kann.
  • Überblick: Eltern oder Veranstalter, die eine Veranstaltung besuchen oder buchen wollen, können sich hier informieren, was die Region alles zu bieten hat.

Das Drehen, Bearbeiten und Einstellen der Videos sowie die Pflege des Kanals kosten natürlich Geld – das die Künstler gerade jetzt überhaupt nicht übrig haben. Deshalb hat „Kinder in der Stadt“ eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Crowdfunding bedeutet: Jeder, der die Idee gut findet, kann sie mit einem kleinen Geldbetrag unterstützen. Wenn das viele machen, kommt auch genug Geld zusammen. „KidS“-Herausgeberin Almut Grote sieht das Crowdfunding zugleich als Praxisprüfung für ihr Projekt: „Daran, wie viele mitmachen, kann ich erkennen, wie groß das öffentliche Interesse an einem solchen Angebot tatsächlich ist“, sagte sie, als die Kampagne am 3. Juni online ging. In der ersten Woche haben bereits zahlreiche Kulturanbieter Interesse bekundet.

Mehr über das Projekt und den aktuellen Stand der Crowdfunding-Kampagne erfahren Sie unter www.startnext.com/kids-kultur