Anmeldeschluss: 20. Oktober!

Smartphone, Internet, Navi, Roboter – Computertechnik erobert immer mehr Lebensbereiche. Die digitale Revolution ist in vollem Gange. Mit dieser Entwicklung auch nur einigermaßen Schritt zu halten, ist nicht leicht. Fortbildungsmöglichkeiten sind deshalb stark gefragt. Die Bildungsregion Landkreis Neu-Ulm bietet nun in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt im Landkreis Neu-Ulm einen rekordverdächtigen Thementag zur Digitalen Bildung an.

Am Dienstag, 23. Oktober 2018, können Schülerinnen und Schüler aller Schularten, Lehrkräfte, Eltern, überhaupt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger landkreisweit an insgesamt 25 Workshops, Vorträgen und Informationsveranstaltungen teilnehmen. Der Eintritt ist ausnahmslos gratis. Dr. Ansgar Batzner, der Fachliche Leiter des Staatlichen Schulamts und Initiator des Bildungstages, rechnet mit insgesamt über 1.000 Besucherinnen und Besuchern.

 Antworten auf vielfältige Fragestellungen erwarten sie: Welchen Mehrwert haben digitale Medien im Unterricht? Was heißt Medienbildung in Zeiten von Fake News, Cybermobbing und gefährdeter Datensicherheit? Was bedeutet Lehren und Lernen in einer digitalen Wissensgesellschaft? Was nützen digitale Klassenzimmer, Erklärvideos, Programmieren und andere Angebote den Schülerinnen und Schülern? Wie kann ich als Einsteiger digitale Medien sinnvoll anwenden?

Hauptvortrag: „Digitalisierung – Fluch, Segen, Hilfe, Himmel, Hölle?“

Die zentrale Veranstaltung trägt den Titel „Digitalisierung – Fluch, Segen, Hilfe, Himmel, Hölle?“ Sie findet am Dienstag, 23. Oktober 2018, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus in Senden statt. Referent ist Andreas Koop, Diplom-Designer, Hochschuldozent für Designforschung, Informationsdesign und Gestaltungsgrundlagen.

Was überwiegt bei der Digitalisierung: Heilsglaube und Apokalypse? Kann man Ideologisches auch sachlich betrachten? Ist »digitale« Bildung so viel anders als „analoge“? Ändert sich nur das Medium – oder auch der Inhalt? Wie dumm kann eigentlich »smart« sein? Wer bringt Künstlicher Intelligenz (KI) zutiefst menschliche Werte bei? Ist nicht das Menschliche auch der Verzicht auf den eigenen Vorteil? Der Mensch ist intelligent, aber er ist auch gierig. Ist das die wirkliche Gefahr?

Diese und andere spannende Fragen stehen im Mittelpunkt des Vortrags von Andreas Koop, Designer und Hochschuldozent, am  Dienstag, 23. Oktober 2018 um 19:30 Uhr im Bürgerhaus Senden. Spannend, provokativ, philosophisch, unterhaltsam- und der Eintritt ist frei. Der Vortrag ist Headliner des Thementages „Digitale Bildung“, den die Bildungsregion Landkreis Neu-Ulm unterstützt. 28 Workshops werden im gesamten Landkreis angeboten. Nähere Informationen gibt es bei den Schulen im Schulamtsbezirk Neu-Ulm und per Mail unter: ansgarbatzner@gmail.com

Initiator und Hauptorganisator Dr. Ansgar Batzner erläutert den Hintergrund: „Kinder und Medien, Schule und Digitalisierung – im Grunde wurden wir alle von diesen Themen und den damit verbundenen Konsequenzen und Fragen überrollt. Und das ist ja erst der  Anfang! Emotional und ideologisch sind die Diskussionen wohl auch deshalb.“ Die Dimensionen seien noch nicht einmal wirklich abzusehen. „Doch zeichnet den Mensch nicht seine Fähigkeit zu denken aus? Warum nützt man denn nicht, was sinnvoll ist – und meidet, was schädlich oder fragwürdig erscheint?“ Der Vortrag, so Dr. Batzner, könne und wolle deshalb keine einfachen Antworten bieten (außer vielleicht: Denken hilft!), sondern fragen, hinterfragen, helfen und einen pragmatisch-kritischen Blick auf diese Dinge lenken.

Das komplette Programm des Thementages „Digitale Bildung“ kann hier als pdf heruntergeladen werden. Anmeldeschluss ist am Sonntag, 20. Oktober 2018. Die Anmeldeadressen sind für jede Veranstaltung unterschiedlich und stehen im Download bei den jeweiligen Vorträgen dabei.