Wer forscht, der fragt – Wer fragt, der forscht

In der IHK Region Ulm zeigt sich sowohl im frühkindlichen, als auch im Grundschulbereich bei vielen Kindern ein sehr großer Sprachförderbedarf. Etwa ein Drittel der Kinder hat hier große Defizite. Die Folgen für die Region sind gravierend. Daher setzt die IHK Ulm mit dem Thementag “Wer forscht, der fragt – Wer fragt, der forscht” ein Zeichen und engagiert sich für eine Verbesserung der Sprachbildung in der Region.

Wenn Kinder die Welt entdecken, dann werden sie zu kleinen Forschern, sind neugierig und stellen viele Fragen. Und genau dieser kindliche Forschergeist lässt sich nutzen, um die sprachliche Bildung von Kindern zu fördern. Wie genau das funktioniert und welche Rolle dabei die pädagogischen Fachkräfte spielen, zeigte der Thementag „Wer forscht, der fragt – Wer fragt, der forscht“. Denn wie Frau Meiwald, Referentin vom Deutschen Bundesverband für Logopädie, in Ihrem Vortrag bemerkte: „Sie sind das beste Sprachförderinstrument der Welt“.

Neugierig sein, Experimente wagen und zu neuen Erkenntnissenkommen, Fragen formulieren und Antworten verstehen können – die Entwicklung von wissenschaftlichem Denken und Sprachentwicklung sind eng miteinander verknüpft. Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ und der Deutsche Bundesverband für Logopädie stellten in einem interaktiven Vortrag Grundprinzipien vor, die sowohl eine alltagsimplizite Sprachförderung als auch eine gute ko-konstruktive Begleitung beim Forschen umsetzbar machen. Im Vortrag werden Szenen aus dem Kindergarten und aus dem Grundschulunterricht gezeigt und mit den Teilnehmenden hinsichtlich der vorgestellten Grundprinzipien reflektiert. In Workshops wurden einige der Grundprinzipien vertiefend geübt.

Bei der IHK Ulm gibt es seit 10 Jahren das Projekt „Faszination Naturwissenschaften und Technik“ mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen im Lauf ihrer Entwicklung immer wieder die Chance zu geben sich von Naturwissenschaften und Technik begeistern zu lassen. Um dieses Ziel zu erreichen haben wir Angebote entlang der gesamten Bildungskette entwickelt.

Mit einem speziellen Fortbildungsangebot “Sprechend forschen – forschend sprechen – Sprache trifft MINT” bietet die IHK Ulm vertiefende Qualifikation in diesem Thema. Interessierte pädagogische Fachkräfte sind herzlich willkommen.


Bildunterschrift: Teilnehmende beim Thementag „Wer forscht, der fragt – Wer fragt, der forscht“
Foto: Julia Schlotterer, IHK Ulm