Wiedereröffnung des DZM ab 12. Mai – Verlängerung der Ausstellung „Koffer-Geschichten“

Nach fast achtwöchiger Schließung ist das Donauschwäbische Zentralmuseum ab 12. Mai wieder geöffnet. „Wir freuen uns auf die Besucher, die wir in den letzten Wochen schmerzlich vermisst haben“, gibt Museumsdirektor Christian Glass die Stimmung im Museumsteam wieder. Bis zum kommenden Dienstag werden die technischen und organisatorischen Voraussetzungen für die Aufnahme des Museumsbetriebs geschaffen. Die im öffentlichen Bereich geltenden Vorsichtsmaßnahmen wie Abstandsregeln und Hygienevorschriften gelten nun auch im Museum. Alle Ausstellungsbereiche sind für Individualbesucher aber uneingeschränkt zugänglich. Gruppenführungen und andere Vermittlungsangebote kann das DZM bis Ende August leider nicht anbieten.

Gute Nachrichten gibt es für alle, die die aktuelle Ausstellung „Koffer-Geschichten. Migration verbindet“ noch nicht gesehen haben, oder nochmal wiederkommen möchten: Die Ausstellung wird verlängert und ist bis 4. Oktober zu sehen. „Die Teilnehmer*innen unseres Internationalen DZM-Forums „Migration verbindet“ waren sofort bereit, ihre Objekte, die für sie persönlich sehr wichtig sind, weitere viereinhalb Monate bei uns im DZM auszustellen“, freut sich Christina Reichl, eine der beiden Gruppenmoderatorinnen des Forums.

Die Ausstellung „Koffer-Geschichten“ ist ein Projekt des Forums: Elf Ulmer*innen, mit internationalen Wurzeln lassen Gegenstände aus ihrem Gepäck sprechen und erzählen so ihre ganz persönlichen Migrationsgeschichten. Und sie verknüpfen ihre eigenen Erfahrungen mit den historischen Erfahrungen der Donauschwaben.

Verlängert wird auch die Freikarten-Aktion zur Ausstellung: Wer eine Eintrittskarte für das DZM kauft, bekommt eine Freikarte geschenkt. Diese kann entweder für einen erneuten Besuch genutzt oder verschenkt werden. Die Freikarten – auch alle, die bereits vor der vorübergehenden Schließung des DZM ausgegeben wurden – sind bis zum 4. Oktober gültig. Sofern es die Situation im Herbst zulässt, findet an diesem Tag eine Finissage statt: Mit Führungen, Live-Musik, Kreativ-Aktion und einem selbstgeschriebenen Märchen möchten sich das Forum „Migration verbindet“ und das DZM von der Ausstellung „Koffer-Geschichten“ verabschieden.

  • Öffnungszeiten des Museums ab 12. Mai:

Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr (wie bisher)

  • Wir bitten die Besucher, im Eingangsbereich eine Mund-Nase-Bedeckung (z.B. Community-Maske) zu tragen und während des Museumsbesuchs die allgemein geltenden Abstandsregeln einzuhalten.
  • Veranstaltungen können im DZM derzeit leider nicht stattfinden.

Dazu gehört auch der Internationale Museumstag am 17. Mai, der bundesweit in digitaler Form stattfindet. Auch das DZM ist dabei – Nutzen Sie unsere digitalen Angebote auf unserer Website, unserem YouTube-Kanal und auf Facebook und Instagram.

Bild : Blick durch die Dauerausstellung auf die Mit-Misch-Station „Wege nach Ulm“; die Ausstellung „Koffer-Geschichten“ ist eine Intervention in die Dauerausstellung