Urlaub

 

Das Ziel erreichen mit viel Spaß für Kinder

Endlich lächelt uns der Frühling wieder zu. Die ersten Sonnenstrahlen und aufgehende Blüten machen wieder Lust auf Urlaub. Die Reise mit der gesamten Familie ist gebucht, nun muss nur noch eine einzige Hürde überwunden werden: Die Anreise. Flugreisen, Autofahrten und Bahnreisen mit Kindern schlagen meist sehr auf das Nervenkostüm der Eltern. Die Langeweile und nur bedingte Beschäftigung der kleinen Familienmitglieder endet schnell bei   Nörgelei und Unruhe. Dies trübt rasant die Urlaubsstimmung. Wieso nicht auch schon die   Anfahrt zum Reiseziel aufregend gestalten? Die Möglichkeiten auf engstem Raum sind dennoch zahlreich und der Nachwuchs wird spielerisch davon abgelenkt, dass es noch Stunden dauert, ehe das Ziel erreicht ist. Ebenso können diese tolle Nebeneffekte, wie die Förderung der Konzentrationsfähigkeit, logisches Denken und das trainieren des Allgemeinwissen hervorrufen.

Situationen mit maßgeschneiderten Ratespielen meistern

Passen Sie die Spieleaufgaben Ihren Kindern (Fähigkeiten und Alter) an. Einer der Rate-Klassiker „Wer bin ich?“, bei dem sich die Teilnehmer ein Tier oder eine Person überlegen und die Mitspieler mit clever gestellten Fragen, welche nur mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden können, herausfinden sollen, um was oder wen es sich handelt, lässt sich durch die elterliche Führung, beispielsweise wunderbar auf den Altersanspruch anpassen. Für die ganz Kleinen empfiehlt es sich, Personen und Tiere erraten zu lassen, denen sie auch im Alltag begegnen, wie „Opi“, „Omi“, „Katze“, „Hund“, „Tante Lieschen“. Die Großen können dann schon berühmte Persönlichkeiten wie „Angela Merkel“ erraten, Teenager beschäftigt man besser mit anspruchsvolleren Raterunden, welche ruhig eine Weile andauern dürfen, dies können Lösungen wie „Justin Bieber“ und „Michelle Obama“ zu kommen.

Es ist vorteilhaft sich ein ausgewogenes Repertoire an Ratespielen vorzubereiten und diese den Bedürfnissen der Kinder anzupassen.

Abwechslung auf Reisen

Das Bedürfnis nach Abwechslung auf Reisen ist groß und somit sollte der Spieleablauf nicht immer der gleiche sein. Die Umgebung kann Sie hierbei unterstützen und ein helfender Mitspieler sein. „Ich sehe was, was du nicht siehst!“ beinhaltet nur die wahrzunehmenden Gegenstände aus der Umgebung, welche die Betrachter gerade sehen, ganz gleich ob im Flugzeug, in der Bahn oder im Auto. Ähnlich wie bei „Ich packe meinen Koffer“ können die Umgebungs-Varianten in unterschiedlichen Fähigkeitsgraden gespielt werden. Beispielsweise können nur Dinge „eingepackt“ werden, welche optisch zu greifen sind. Dies ist der einfachste Schwierigkeitsgrad. Anspruchsvoller gestalten Sie das Spiel in dem Sie Themen vorgeben: „Es darf nur einpackt werden, was mit Frühling zu tun hat“, diese Vorgabe schließt Gegenstände wie einen „Schlitten“ oder einen „Badeanzug“ aus.

Für längere Zugfahrten ist die „Waggon-Rallye“ absolut geeignet. In der Vorbereitung sollten Sie sich Fragen überlegen, welche Sie den Kids stellen könnten. Passend sind Fragestellungen wie „Wie viele freie Sitzplätze befinden sich in unserem und im nächsten Abteil?“ oder „Wie viele Passagiere reisen mit einem Koffer?“. Am Ende dieser spannenden Schnitzeljagd könnte ein attraktiver Preis die Belohnung sein.

 

Weitere unterhaltsame Spielideen im kostenlosen Ebook

16 tolle Spiele sind für Sie im eBook „Reisen mit Kindern“ zusammengefasst.  Sowie ein hilfreicher Elternfragebogen, um eigene Spielkonzepte umsetzen zu können, welche passend auf die Fähigkeiten Ihrer Kinder ausgerichtet sind.

Es wäre doch super, wenn die Erholung schon auf der Reise beginnt!