Basteln und spielen mit Nintendo Labo

Nintendo ist dafür bekannt, immer wieder neue Steuerungs- und Spielemöglichkeiten zu präsentieren: Das bekannteste Beispiel dürfte die Nintendo Wii sein, welche die Bewegungssteuerung auf den Massenmarkt brachte. Auch der DS war mit seinem Touchbildschirm neuartig. Aber der Nintendo 3DS brachte ebenfalls z.B. erstmals 3D-Spiele auf tragbare Plattformen, und die Wii U das Gamepad, welches Controller und Zweitbildschirm verband, womit sich für den Heimkonsolenbereich ebenfalls völlig neue Spielerfahrungen ermöglichten. Und mit der neuesten Konsole aus dem Hause Nintendo, der Switch, ist das noch lange nicht vorbei: Sie verbindet die normale Controllersteuerung mit den vorher genannten Touch- und Bewegungssteuerungen, und bringt zusätzlich noch die Joy-Cons, eine neue Art von multifunktionalem Controller, mit – und all das für daheim und unterwegs.

Jetzt hat Nintendo tief in die Trickkiste gegriffen und Nintendo Labo vorgestellt: Ein Spiel, welches mit der großen Auswahl an Bedienmöglichkeiten, überwiegend durch den neuen Joy-Con, arbeitet. Das bedeutet, dass die Joy-Cons für verschiedene Spiele, in unterschiedliche Gegenstände mit nochmal vielfältigen Funktionen kommen – so etwas nennt sich dann „Toy-Con“. Diese Gegenstände verkauft Nintendo jedoch nicht fertig, sondern sie müssen erst einmal zusammengebastelt werden.

Somit kann unter anderem ein kleines Klavier mit 13 Tasten gebaut werden, welches dann auch gespielt werden kann. Das funktioniert über den rechten Joy-Con, welcher mit seiner Infrarotkamera erkennt, welche Tasten angeschlagen werden. Auch verfügt das Klavier über Drehregler, mit welchen man dem Instrument andere Töne und Soundeffekte entlocken kann.

Es gibt auch ein Motorrad-Set, in welchem eine Lenkstange gebastelt werden muss, in die beide Joy-Cons sowie die Nintendo Switch eingesetzt werden. Dann kann man wie an einem Motorrad den Startknopf drücken und durch Drehen des rechten Joy-Cons Gas geben. Somit kann man auf dem Bildschirm der Switch dann eine abenteuerliche Motorradtour erleben. Gelenkt werden kann sowohl über Einschlagen des Lenkers wie auch durch Gewichtsverlagerung.

Es gibt auch noch viele weitere Toy-Cons, wie z.B. eine Angel und auch ein Auto, welches sich sogar fortbewegen kann – über die Vibration der Joy-Cons in seinem inneren, gesteuert über den Touchscreen der Nintendo Switch. Des Weiteren soll es auch ein Haus geben, in welchem eine süße Kreatur lebt, mit der man interagieren und Spiele spielen kann. Auch ein tragbarer Roboteranzug wurde angekündigt, in welchem man einen virtuellen Roboter steuert, der knifflige Aufgaben zu lösen hat.

Noch mehr Spaß hat man, wenn man die Gebastelten Spielzeuge nach Belieben gestaltet. Es ist problemlos möglich, seine verschiedenen Toy-Cons lustig zu bemalen oder mit Aufklebern zu verzieren. So kann das Klavier den selben Farbton bekommen wie das im Wohnzimmer, oder das Motorrad optisch zu einer Harley Davidson umgestaltet werden – ganz, was einem lieb ist.

Somit ist es Nintendo wieder einmal gelungen, eine neue Technik mit einer Menge neuem Spielspaß auf den Markt zu bringen, welche Jung und Alt Freude machen kann. Und dabei wird zwischen den Pixeln auch noch Platz für Bastelarbeiten und kreative Gestaltung der Toy-Cons gelassen. Auf den Markt kommt Nintendo Labo europaweit am 27. April. Ob noch weitere Funktionen bzw. Toy-Cons nachträglich veröffentlicht werden, hat Nintendo noch nicht gesagt – aber wir halten es für sehr wahrscheinlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.