Thienemann veröffentlicht aus dem Nachlass von Otfried Preußler neues Hotzenplotz-Abenteuer.
Mit vielen weiteren Highlights feiert der Verlag den 95. Geburtstag des weltweit berühmten Kinderbuchautors am 20. Oktober.

Aus dem Nachlass von Otfried Preußler erscheint am 17. Juli mit »Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete« bei Thienemann ein bisher unveröffentlichtes Räuber Hotzenplotz-Abenteuer. Damit wird es neben den drei  Bänden des berühmten Kinderbuchklassikers nach 45 Jahren erstmals eine weitere und gänzlich neue Geschichte geben, die von dem Illustrator Thorsten Saleina neu und in Farbe illustriert wurde.

Das Erscheinen des Buches ist der Auftakt für zahlreiche Feierlichkeiten rund um den 95. Geburtstag von Otfried Preußler am 20. Oktober. Dass der Verlag anlässlich dieses hohen Festes den Räuber Hotzenplotz besonders ehrt, kommt nicht von ungefähr. Zeit seines Lebens nutzte der Kinderbuchautor seine Figur als Alter Ego, beantwortete unter seinem Namen Kinderbriefe und schrieb sogar Behörden an.

Als Susanne Preußler-Bitsch im vergangenen Jahr per Zufall auf ein bis dato unbekanntes Bühnenstück ihres Vaters stieß, war ihr sofort klar, welchen Schatz sie gehoben hatte.

»Die Fahrt zum Mond« – so der Titel des vor 50 Jahren entstandenen Theaterstücks – enthält jene Figuren, die Preußlers berühmtestes Werk bis heute prägen: Kasperl und Seppel, die Großmutter und Wachtmeister Dimpfelmoser sowie selbstverständlich die Hauptfigur: der Räuber Hotzenplotz. Aus der Vorlage des Autors entwickelte Susanne Preußler-Bitsch ein »erzähltes Kasperltheater zwischen zwei Buchdeckeln«, das nun als neuer Hotzenplotz-Band erscheinen wird.

Sein unverkennbares Aussehen verdankt der Räuber Hotzenplotz F. J. Tripp, der ihn 1962 schwarz-weiß zeichnete. Thorsten Saleina hat ihn für das jüngste Abenteuer in Farbe neu gezeichnet, ohne jedoch das markante Original aus den Augen zu verlieren. Saleina vertraut auf sein Gespür für Situationskomik sowie die Liebe zum Detail. Er versteht es wie kein anderer, den »alten« Hotzenplotz zeitgemäß ins Bild zu setzen.

Wachtmeister Dimpfelmoser steht auch in dieser Geschichte der Schweiß auf der Stirn. Der bekannte Räuber Hotzenplotz ist aus dem Gefängnis ausgebrochen. Seppel und Kasperl sind fest entschlossen, ihn wieder einzufangen. Sie wollen ihn sogar auf den Mond schießen.

Mit dem Bau einer ausgeklügelten Mondrakete nimmt ihr Plan konkrete Formen an. Doch ob sich Hotzenplotz überlisten lässt, bleibt vorerst abzuwarten.
»Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete« erscheint am 17. Juli 2018.

 

Otfried Preußler (1923-2013)
und die Feierlichkeiten zu dessen 95. Geburtstag

Unter der Schirmherrschaft des bekannten Hotzenplotz-Filmdarstellers Armin Rohde wird am 20. Oktober 2018 die Eröffnung einer »Räuber Hotzenplotz«-Ausstellung im Kindermuseum Junges Schloss in Stuttgart gefeiert, die in enger Zusammenarbeit mit dem Thienemann-Esslinger Verlag stattfindet: www.junges-schloss.de

Ebenfalls am 20. Oktober erfolgt um 19.05 Uhr bei WDR 5 sowie im KiRaKa die Erstausstrahlung des WDR-Hörspiels »Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete«, das auf dem gleichnamigen neuen Hotzenplotz-Abenteuer beruht. Bearbeitung: Ulla Illerhaus, Regie: Petra Feldhoff, Musik: Twintett.

Am 11. November 2018 folgt schließlich im Jungen Schauspielhaus in Düsseldorf die Theater-Uraufführung von »Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete«. In der Bearbeitung des renommierten Dramatikers John von Düffel erreicht das Kinder- und Familienstück damit die große Theaterbühne. Allein bis Jahresende werden über 40 Vorstellungen gespielt: https://www.dhaus.de/programm/a-z/raeuber-hotzenplotz-und-die-mondrakete/