Sie ist eine Erfolgsgeschichte und aus dem kulturellen Leben der Region nicht mehr wegzudenken: Die Kulturnacht Ulm/Neu-Ulm, die jährlich zum Auftakt der Kultursaison die beiden Städte an einem Abend zu einer großen Bühne macht. Und „Bühne frei“ heißt es nun bereits zum 17. Mal am 17. September für alle Kulturbegeisterten, egal welchen Alters. Denn für Kinder und Jugendliche beginnt das Angebot bereits um 15 Uhr.

Ob Theaterstücke oder Musik, ob Kreativangebote oder Tanz-Workshops – 19 Veranstaltungs-orte laden zum Staunen, Mitmachen, Ausprobieren und Austoben ein. Die Kulturnacht-Beiträge für Kinder sind im Programmheft zur Kulturnacht  mit einem „K“ gekennzeichnet. Für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt übrigens frei.

 Selbst mal Radionachrichten lesen? Das SWR Studio Ulm öffnet seine Pforten und macht es möglich. Im „Stages – the movement centre for you“ kann man sich von verschiedenen Tänzen und abwechslungsreichen Choreografien begeistern lassen. „Abenteuer Terranauten“ ist das Thema beim Kreativangebot im Museum der Brotkultur. Im 1. Ulmer Kasperletheater werden die lustigsten Szenen für alle Kasperlefans gespielt – ein Feuerwerk aus Gags und ein Wiedersehen mit allen Darstellern. Mitmachen und Mitlachen ist im Einsteinhaus mit „Spontanello“ Programm: Hier wird improvisiert, musiziert und gespielt bis die Bühne wackelt. Gleich daneben im Raum 1 der Volkshochschule zeigt der chilenische Illustrator Daniel Fernández anschaulich, wie ein Kinderbuch entsteht. Ebenfalls im Einsteinhaus: „Druckreif“ – die kreative Karten-Druckstation der Kulturwerkstatt kontiki.

Auf dem Münsterplatz spielt das Ulmer Puppentheater und lädt dazu ein, die Puppen selbst auszuprobieren. Gleich daneben gibt es die Supreme Underground Session: Breakdance Kidz Battles, HipHop, Jammin‘, Shows & Workshops. Getanzt wird auch im Stadthaus: „noBody“ ist eine Tanzperformance für Kids und Eltern mit der Strado Compagnia Danza und anschließendem Workshop.

„Stein an Stein“ heißt es auf der Piazza am Brückenhaus: Hier werden phantasievolle Mosaike zum Mitnehmen gestaltet. Mitgenommen werden dürfen auch die Kunstwerke, die beim „Malen mit Feuer“ in der Caponniere entstehen. Im Chinese Kuoshu Institute kann die Fülle der asiatischen Kultur entdeckt werden. Höhepunkt bei Ausstellung und Mitmachprogramm ist hier der Löwentanz. Im Musikheim in Wiblingen können bei Liveproben auch alle Musikinstrumente ausprobiert werden. Das Weststadthaus bietet den „Latin Drum Circle“, ein mitreißendes Trommel-Event in großer Runde. „Hören, sehen, staunen“ darf man im Gemeindehaus St. Georg, zum Beispiel bei einer Turmbesteigung oder der öffentlichen Probe der Chorknaben.

Wer am frühen Abend noch unterwegs ist, kann sich im Naturkundlichen Bildungszentrum mit „Alpen-Blicken“ beschäftigen oder sich im Museum Ulm in die fantasievolle Disney-Welt entführen lassen. Spannend auch das „Nixenallerei“ auf dem Ausflugsschiff Ulmer Spatz: Eine Schifffahrt mit Sagen, Balladen und Songs über Donau- und andere Nixen.

Genaueres über die einzelnen Veranstaltungen steht auf Seite 13 im aktuellen „Kinder in der Stadt“ August/September 2017, das komplette Programm unter http://www.kultur-in-ulm.de/web/kulturnacht/