Die etwas andere Nikolaus-Aktion bringt Fahrräder zum Leuchten

Aktionsbündnis „FahrRad“ verschenkt am 6. Dezember Schokoherzen und Gutscheine – Zwei Tage später FahrradCheck in der Berblinger- Grundschule

Auch in diesem Jahr bringt der Nikolaus die Fahrräder in Ulm wieder zum Leuchten: Bereits zum vierten Mal führt das Aktionsbündnis „FahrRad in Ulm“ die Nikolaus-Beleuchtungsaktion durch, bei der Radfahrende mit Licht ein Schokoladenherz als Dankeschön erhalten. Radfahrende, deren Licht nicht funktioniert oder fehlt, erhalten einen Rabatt-Gutschein für die Reparatur oder Equipment rund um die Fahrradbeleuchtung. Der Gutscheinwert wurde in diesem Jahr von fünf auf zehn Euro erhöht. Eingelöst werden kann der Gutschein zudem nicht mehr nur bei drei, sondern insgesamt bei sechs Händlern im Raum Ulm/ Neu-Ulm.

Ziel der Aktion, die das Aktionsbündnis „FahrRad in Ulm“ als Teil der „Tu’s aus Liebe“-Kampagne der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) durchführt, ist es, Fahrräder gerade in der dunklen Jahreszeit besser sichtbar zu machen und damit die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer zu erhöhen. Seit 2015 wurden bei der Aktion landesweit in den AGFK-Mitgliedskommunen zahlreiche Beleuchtungsgutscheine verschenkt, um nicht nur für strahlende Kinderaugen, sondern auch für leuchtende Fahrräder zu sorgen.

Bei der diesjährigen Aktion sind Radlerinnen und Radler ganz besonders eingeladen, die kürzlich fertig gestellte Querungsinsel an der Kreuzung Hafenbad/ Heimstraße zu testen und dort den Nikolaus zu treffen. Die Querungsinsel steht im Zusammenhang mit der im Sommer erfolgten Umwandlung der Heimstraße zur Fahrradstraße und wurde gebaut, um die Querungssituation zur Olgastraße sowohl von der Heimstraße als auch vom Hafenbad aus für Radfahrende und zu Fuß Gehende zu erleichtern. Aber nicht nur am Hafenbad, sondern auch am Donauradweg und in der Fahrradstraße Zeitblomstraße gibt es Chancen, dem Nikolaus zu begegnen.

Die Aktion findet an allen drei Standorten am Donnerstag, 6. Dezember, 2018, zwischen 16:30 Uhr und 18 Uhr statt. Sie wird von sechs Ulmer Fahrradhändlern unterstützt, bei denen der Gutschein für Reparatur oder Fahrradequipment eingelöst werden kann:

  • Pedaleur, Rabengasse 14, 89073 Ulm
  • Klapprad, Frauenstraße 28, 89073 Ulm
  • Reichs Radl-Shop, Platzgasse 29, 89073 UIm
  • Tretbar, Spielbergstraße 12, 89233 Neu-Ulm
  • Radlbauer, Blaubeurer Str. 16, 89077 Ulm
  • Jehle, Blaubeurer Str. 76, 89077 Ulm

Wer nicht nur sein Licht, sondern auch andere Kleinigkeiten an seinem Fahrrad reparieren lassen will, ist herzlich eingeladen, am Samstag, 8. Dezember 2018, zwischen 12 Uhr und 17 Uhr zum RadCheck in die Albrecht-Berblinger-Grundschule in der Römerstraße 50 in Ulm zu kommen. Im Zusammenhang mit der Eröffnungsfeier der Linie 2 gibt es in der Schule einen Infostand des Aktionsbündnisses FahrRad mit kostenlosem RadCheck. Teil des Aktionsprogramms ist außerdem eine Fahrradschnitzeljagd, bei der auf spielerische Weise die neuen Haltestellen zwischen Theater und Schulzentrum Kuhberg erkundet werden können. Als Preise winken unter anderem ein Fahrrad von Pedaleur, ein Fahrradhelm-Gutschein von Radlbauer sowie Ortlieb-Fahrradtaschen von der Tretbar.

Info:

Die AGFK-BW e. V.

Die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) ist ein Netzwerk von zurzeit 58 Städten, Landkreisen und Gemeinden. Unterstützt und gefördert vom Land, wollen die Kommunen das Radfahren als selbstverständliche, umweltfreundliche und günstige Art der Fortbewegung fördern, mehr Menschen sicher aufs Rad bringen und ihnen die Freude am Radfahren vermitteln – für eine neue Radkultur in Baden-Württemberg. Ein besonders wichtiges Anliegen ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit von Radfahrenden.